Kinder aus Mogilev im Segel-Club Ville verabschiedet

Einer der Höhepunkte des mehrwöchigen Aufenthalts Tschernobyl geschädigter Kinder war die Verabschiedung auf dem Gelände des Segel-Clubs am Liblarer  See. Seit 24 Jahren bereits Tradition, konnten am Freitag, 27. Juli, wiederum zwanzig Jungen und Mädchen, zusammen mit ihren Gasteltern, das Sommerwetter an diesem schönen See genießen. Eine Tanzeinlage der Schülerinnen aus Mogilev sowie der Auftritt von vier martialisch aussehenden Kriegern aus „Krieg der Sterne“ ergänzten das bunte Programm. Das Wasser hatte Badetemperaturen und auch das Bootfahren machte allen einen Riesenspaß. Bei einem tollen Imbiss mit Salaten, Pommes Frites, Würstchen, Kuchen sowie kalten Getränken war dies der krönende Abschluss. Vertreter des Vereins für Tschernobyl geschädigte Kinder, der bereits seit 25 Jahren besteht, bedankten sich bei den anwesenden Gasteltern, Helferinnen und Helfern sowie dem Segel-Club Ville, insbesondere beim SCV-Mitglied Karl Volkmann und seiner Gattin, der diese Veranstaltungwiederum möglich machen konnte.

Bericht und Bild: HD