Sommerwindregatta der Schwertzugvogelklasse

auf dem Liblarer  See am 15. und 16. Juni 2019

Es ging munter los: Wettfahrtleiter Uli Schilling  rief die angetretenen 16 Teams pünktlich um 14.00 Uhr an den Start. Es war allen anzumerken, dass sie nach der Flaute bei der ersten Regatta im Mai jetzt richtig „Bock auf Segeln“ hatten, denn schon lange vor dem Start wurde nervös hin und her gekreuzt. Die Teams des SCV wurden verstärkt durch 3 Gäste von der WRK Toepper  und vom Segelclub Dreieich. Besonders erfreulich war die Teilnahme eines jungen Teams des SCV mit Alea Truschkowski  und Sarah Rietschel, die sich klasse schlugen. Mit dem 10. Platz ließen sie manch alten Hasen hinter sich und machten deutlich, dass der Zugvogel auch für junge Leute attraktiv ist.

Vom Start weg machten aber die Favoriten klar, dass sie nichts zu verschenken hatten und setzten sich schnell ab. Der Wind von 3 bft. – wie üblich mit Böen und Drehern durchsetzt- ließ an diesem Tage 4 lebhafte Wettfahrten zu. Nach vier anstrengenden Stunden waren Gegrilltes, Salate und Flüssiges der verdiente Lohn auf der Terrasse.

Der zweite Tag gestaltete sich etwas mühsamer. Die Wettfahrtleitung suchte nach segelbarem Wind und brachte tatsächlich noch eine gute und eine mittelprächtige Wettfahrt auf den See.

Dirk Michalke  und Uwe Horstmann von der WRK belegten alle ersten Plätze. Unser junger Allround-Segler Julian Blumenthal (Jugendwart, Jugendtrainer und im Bundesligateam) belegte überraschend (?) zusammen mit seinem Vater Roland Blumenthal den zweiten Platz.

Der dritte Platz ging dank eines Sieges im allerletzten Lauf knapp an Stefan Neugebauer mit Vorschoterin  Daniela Drechsel. Beide brachen noch am selben Tag zur Regatta an die Möhne auf. Viel Erfolg Euch beiden!

Ein Sonderpreis der Zugvogelflotte ging an Peter Ossenbach!

Allen Gewinnern herzlichen Glückwunsch!

G.K.