Vaurien segeln im Winter? Warum nicht?

Der Winter, der keiner ist, veranlasste uns zu einem spontanen Trainingstag. Mittels elektronischer Absprache trafen wir uns am nächsten Tag um 10 Uhr am Liblarer See spontan zu einem Trainingsschlag.

Die Temperatur leicht über null Grad ermöglichte uns, die Boote ohne klamme Finger aufzubauen. Der Wind war zwar schwach, aber vorhanden, sogar aus stetig gleicher Richtung. Die Teilnehmer, welche aus Aachen, Bochum, Dortmund, Erftkreis und sogar aus dem fernen Münster kamen, absolvierten verschiedene Übungen um ihre seglerischen Fertigkeiten zu verfeinern.

Mittags gab es eine vom Liblarer Flottenobmann, B. Riffeler, selbst angefertigte Kartoffelsuppe, zudem als Nachtisch Streuselkuchen.

Nach der Pause ging es auf das Wasser, um das Starten zu üben.

Bevor die Dämmerung einbrach, wurden in Rekordzeit die Vauriens abgebaut und verladen.

Fazit: Spontan geht immer.

Nächster Termin ist auch schon anvisiert: 29.02.2020, am Abend treffen wir uns zu einer außerordentlichen Sitzung, um über die nötigen Schritte zur Förderung der Klasse zu debattieren. Möge die Zukunft mit uns sein.

 

  1. Riffeler, Flottenobmann der Liblarer Vaurien