Pfingst-Törn in die „Dänische Südsee“

auf der Eye of the wind

Dieser Oldtimer der besonderen Art – uns übrigens empfohlen von unserem Mitglied Hartwig Bosseler – hat es auch uns angetan. Die Brigg, Baujahr 1911, mit 750 m² brauner Segelfläche, Teakdeck und liebevoll innen und außen gepflegt, lässt jedes Seglerherz höher schlagen.
Die seglerischen Fähigkeiten stellte das Schiff besonders am letzten Segeltag unter Beweis. Bei strahlendem Sonnenschein, 5 – 6 Beaufort (Bft) raumschotsund entsprechendem Seegang schnitt der Segler unter Vollzeug gekonnt durch die Wellen, wough —
Unser Törn begann in Kiel-Holtenau nahe der Einfahrt zum Nord-Ostsee-Kanal und führte über die Häfen von Maasholm – Faaborg – Marstal wieder zurück nach Kiel-Holtenau. Insgesamt wurden rd. 80 sm zurückgelegt. Das war nicht allzuviel, aber die Mitsegler wollten ja auch „Land und Leute“ kennen lernen.
Wir 12 Passagiere (max. Anzahl) wurden vom jungen Skipper und der internationalen Crew (Stammbesatzung: 8) aufs Beste informiert und versorgt.
Wer von den Passagieren wollte konnte mit anfassen: vom Segel setzen/bergen Segelfläche: 750 m²und Ruder gehen bis zum Geschirrspülen in der Pantry.
All about: Ein besonderes Erlebnis – „Captain Hornblower“ lässt grüßen.

(Techn. Daten: Schiffstyp: Brigg, also 2 Masten mit Rahsegeln u. Schratsegel, Segelfläche: 750 m², Lüa: 40,23 m, Maschine: 600 PS, Rumpf: Stahl, Teakdeck)

Text+Bild HE, Bild: H. Kulinna

Eindrücke vom Törn:

Beitrag teilen

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Nachrichten

German Open der Vaurien

Vom 26.-29.5. trafen sich 19 Vaurien am Liblarer See, um den Sieger der German Open 2022 zu bestimmen. Mit dabei waren internationale Crews aus Belgien,