Turbulentes Wochenende für das SCV Segel-Bundesligateam in Kiel

Kiel. Beim vorletzten Spieltag sicherte sich der Segel-Club-Ville nach drei aufregenden Wettkampftagen (13.-15.09.2019) den 12. Platz in der Wertung. Schwankende Wetter- und Windverhältnissen waren ein ständiger Begleiter am vergangenen Wochenende.

Der Freitag begann bei Sonnenschein und drei Windstärken sehr gut für das SCV Team, bestehend aus Dirk Strelow, Matthias Riffeler, Lutz Halfen und Heiko Riffeler. Trotz des durchwachsenden Windes lieferten die SCV-Segler ein solides Zwischenergebnis ab und segelten auf den 10. Platz. Weniger erfolgreich verlief dagegen der zweite Wettkampftag, da der Wind im Vergleich zum Vortag deutlich schwächer und noch schwieriger zu meistern war. Eine Schiedsrichterentscheidung im dritten Lauf gegen das Quartett vom SCV, bewirkte, dass das Team einige Plätze verlor und für die nächsten Rennen verunsichert war. Dies spiegelte sich auch in der Leistung wider, das Team schloss den Samstag mit zwei letzten Plätzen ab und rutschte auf einen enttäuschenden 15. Platz ab. Den Sonntag begann das SCV-Team, ganz nach dem Motto „neues Spiel – neues Glück“ und beschloss das Geschehen vom Vortag abzuschütteln. Bei grauem Himmel, viel Regen und deutlich mehr Wind als an den anderen Wettkampftagen holte das Team unter anderem einen Laufsieg und einen zweiten Platz ein. Etwas Pech im letzten Rennen verhinderte einen erneuten Laufsieg und führte zu einem vierten Platz. Das Event schloss das Team vom SCV auf dem 12. Platz ab und landet in der Gesamtrangliste aller Bundesliga-Events auf dem 11. Platz.

Wer für den SCV beim Saisonabschluss vom 17.-19-10. in Glücksburg antritt, ist noch nicht endgültig festgelegt. Was aber feststeht ist, dass das Ziel „Klassenerhalt“ immer greifbarer wird. Die Plätze 15 bis 18 steigen ab.

Alle Ergebnisse, Fotos und weitere Informationen gibt es hier: www.sapsailing.com.

Bericht: JR, Fotos: Lars Wehrmann © lars wehrmann .de