Der Käpt’n verläßt die Brücke – das war’s dann …

… aber, er bleibt natürlich im Boot, dem SC und der Zugvogel-Flotte weiterhin eng verbunden. Nach über ‚acht‘ Jahren, wurde im Rahmen des jährlichen Saison-Abschlusses, der Flottenchef, Günter Kallweit (73), vor vollem Haus gebührend verabschiedet. Mit einer detaillierten Liste durchgeführter Regatten und zahlreicher weiterer Events ließ er die Aktivitäten der vergangenen acht Jahre nochmal Revue passieren. Dass das Treffen natürlich auch Gelegenheit bot, zahlreiche sportliche Aktivitäten und weitere Highlights zu würdigen, so u.a. Clubmeister, versteht sich vonselbst und entspricht langjähriger bewährter Tradition. Darüber hinaus galt sein Dank allen genannten und ungenannten SC-Mitgliedern, die ihn bei diesen zahlreichen Veranstaltungen immer wieder aktiv begleitet und unterstützt haben. Dies galt insbesondere auch den zahlreichen Spendern lukullischer Vor- und Nachspeisen, die häufig ‚international‘ und ‚themenbezogen‘ zur Verfügung gestellt wurden und so zum jeweiligen Gelingen beigetragen haben. Besonders dankte der ‚Noch-Flottenchef‘ seiner Ehefrau Christa, die ihm vor zahlreichen Veranstaltungen den Rücken freigehalten und während derselben immer wieder aktiv zur Seite stand. Mit inzwischen 40 Booten und 80 Mitgliedern ist die Flotte die größte Abteilung im SC. Somit lag die Idee nahe, die künftige Flottenverantwortung als Doppelspitze auf zwei Schultern zu verteilen. Vorgeschlagen als Flottenchef wurde Stefan Flöter, seit 9 Jahren SC-Mitglied, als sein Stellvertreter Frido Nalbach, SC-Mitglied seit 8 Jahren. Da keine Gegenvorschläge vorlagen, wurden Beide per Akklamation ‚einstimmig‘ (bei jeweils 1 Enthaltung) gewählt. Nach der ‚Schlüsselübergabe‘ an seine beiden Nachfolger erfolgten durch die ca. 80 Anwesenden lang andauernde ‚Standing Ovations‘. Bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Atmosphäre erhielt diese Verabschiedung auch den angemessenen Rahmen.