Segel-Bundesliga Team vom SCV legt erfolgreichen Saisonstart hin

Das Training des SCV-Kaders in den vergangenen Monaten hat sich ausgezahlt. Beim ersten Spieltag der Saison am vergangenen Wochenende (20.-22. Mai) in Hamburg landete die Mannschaft vom Segel-Club Ville auf dem 6. Platz.

Bei schwierigen Windverhältnissen am Freitag startete das Team zunächst mit zwei letzten Plätzen in die neue Saison. Der holprige Start in die Wettkampfserie lag jedoch nicht nur am schwachen und häufig drehenden Wind, sondern auch an technischen Schwierigkeiten. Im ersten Lauf löste sich die Fock, das Vorsegel auf dem Boot, und rutschte runter auf das Deck. Im dritten und letzten Lauf am Freitag schaffte das Team noch den Durchbruch und beendete den Tag mit einem ersten Platz.

Der Sturm in der Nacht von Freitag auf Samstag führte zu frischem Wind und Top 3-Ergebnissen am Folgetag. Mit dem deutlich stärkeren und konstanteren Wind kam das Quartett besser zurecht und konnte einige der Läufe für sich entscheiden. Bei bis zu 30 Knoten Windstärke hat sich die dazugewonnene Routine des Teams ausgezahlt. „Die Manöver haben funktioniert und wir sind nur noch über das Wasser geflogen, das hat sehr viel Spaß gemacht“, so Tom Krell, verantwortlich für den Fock- und Gennakertrimm an Bord.

Auch wenn der Wind am Sonntag wieder deutlich nachgelassen hatte und die Windfelder einem Flickenteppich glichen, konnte die Mannschaft nochmal punkten. Bis auf eine vermeidbare Strafe im letzten Lauf kam das Quartett auch mit diesen schwierigen Windbedingungen gut zurecht. Im Endergebnis sicherte sich das Team, bestehend aus Julian Blumenthal (Am Steuer), Lars Schafmeister (Taktik), Tom Krell (Fock- und Gennakertimm) und Tim Schilling (Vorschiff), den sechsten von insgesamt 18 Plätzen. Dies war der beste Saisonstart des SCV seit rund sieben Jahren. „Wir sind sehr zufrieden mit unserer Leistung und freuen uns über den gelungenen Start in die Saison“, schließt Krell ab.

Der nächste Spieltag findet vom 15.-17. Juli in Kiel statt. Für den SCV werden dann Dirk Strelow, Heiko Riffeler, Matthias Riffeler und Max Herings an den Start gehen.

Bericht: JR Foto: © DSBL/Julius Osner

Beitrag teilen

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Nachrichten

German Open der Vaurien

Vom 26.-29.5. trafen sich 19 Vaurien am Liblarer See, um den Sieger der German Open 2022 zu bestimmen. Mit dabei waren internationale Crews aus Belgien,